Garten- und Wiesenbesitzer aufgepasst!

Rasenroboter und Balkenmäher

Rasenroboter nur tagsüber einsetzen!

Dem nächtlichen Einsatz eines Rasenroboters fallen Igel zum Opfer.

Eine mittlerweile häufig anzutreffende Form der modernen Technik ist der Rasenroboter, welcher uns eine Menge Arbeit abnimmt und in unseren Gärten leise und emsig jedem noch so winzig aus der Reihe tanzenden Grashalm einen Bürstenschnitt verpasst. Ein sehr wichtiger und nützlicher Bewohner unserer Gärten - nämlich der Igel - hat jedoch mit den Rasenrobotern leider keine große Freude.

Wenn „Robby“ einen Igel stellt rollt sich dieser zusammen, durch diese Reaktion ist er aber leider leichte Beute für dessen scharfe Messer. Viele Igel werden dadurch schwer verletzt und verenden qualvoll oder werden sofort getötet - wir können aber etwas dagegen unternehmen! Da unsere Igel nachtaktiv sind möchten wir Sie bitten, Ihre Rasenroboter am Tage mähen zu lassen und „Robby“ in der Nacht seinen wohlverdienten Schlaf zu gönnen!

 

Vor Wiesenmahd Rehkitze ausfindig machen!

Bei der Mahd von größeren Wiesen fallen leider immer wieder Rehkitze dem Mähwerk zum Opfer.

So fanden leider auch letztes Jahr in unserem Gemeindegebiet einige Rehkitze durch Mähwerke den Tod, der Grund hierfür ist folgender:

Bei drohender Gefahr flüchtet die „Reh-Mama“, das Kitz jedoch bleibt geduckt zurück in der vermeintlichen Deckung und wird vom nahenden Mähwerk tödlich verletzt. Ein Zustand der sich durch Planung und Vorbereitung (hoffentlich!) verhindern lassen sollte! Wenn Sie eine Wiese mit dem Traktor oder Balkenmäher mähen müssen, nehmen Sie bitte vorher Kontakt mit unseren Jägern auf oder aber sprechen Sie mit einem benachbarten Hundebesitzer. Unsere 4pfötigen Spürnasen (natürlich an der Leine!) finden Rehkitze spielerisch und unsere Jäger können diese dann sanft und professionell in ein sicheres, neues Nest umsiedeln.

Kontakdaten der Ansprechpersonen:

Alfred Khaar, Aufsichtsjäger: 0664/54 19 204

Johann Wagner, Obmann der Jagdgesellschaft Mellach: 0664/21 31 548

Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme!

Ihre Berg- und Naturwacht in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Fernitz-Mellach