Sieger Marianne Graf Volksschule Fernitz

Die Silberdistel ist verliehen!                                                

Wir alle, die wir an der Auslobung des ersten Steirischen Biodiversitätspreises SILBERDISTEL – auch erster österreichweit – beteiligt waren, waren überwältigt von der Anzahl der Einreichungen und begeistert ob deren Qualität und Vielfalt. Niemand hat sich träumen lassen, dass 150 Projektinitiatoren ihre Ideen, Visionen und bereits erreichten Erfolge vorstellen.  

So war es für die sieben JurorInnen eine große zeitliche Herausforderung, alle Einreichungen gewissenhaft zu sichten, die allesamt Vielseitigkeit, hohen Idealismus und Engagement mit Herzblut zeigten.

Hofrätin MMag.a Ute Pöllinger, Umweltanwältin --- Mag. Wolfgang Paill, Leiter des Naturkundemuseums Graz --- Mag.a Gerda Steiner​, Amtssachverständige der Steiermärkischen Landesregierung für Naturschutz --- Dipl.-Biol. Dr. rer. nat. habil. Christian Berg, Wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens Graz --- Chiara Vodovnik, MSc. Naturschutzreferentin im Ressort für Umwelt und Klimaschutz von LR Mag.a Ursula Lackner --- Katrin Schwarz, Bakk. phil. Redakteurin Kleine Zeitung --- Konsulin Dr.in h.c. Marianne Graf stellten sich der schwierigen Aufgabe mit großartiger Unterstützung vom Chef der Naturpark Akademie Steiermark Mag. Bernhard Remich und Mag. Georg Derbuch, Biologe, Natur- & Erlebnispädagoge, Diplom-Coach.

Mit einem Punktesystem lösten die Jurymitglieder je Kategorie vier Projektträger heraus, die schließlich in der Kleinen Zeitung dem Onlinevoting zugeführt wurden. 12.000 Stimmen und die Juryrunde wählten schlussendlich die Sieger, die Zweit- und Drittgereihten, die in herzlicher Atmosphäre bei der Gala im Skyroom der Kleinen Zeitung gekürt wurden.

Jedem Einzelnen ist für sein Mittun zu danken, für die Vielfalt an Bemühungen und für den Idealismus, der schon viel Bemerkenswertes auf den Weg gebracht hat. Alle, vom Naturgärtner über die Wildsamensammlerin, dem Vogelschutzsträucher-Setzer bis zur Mikrobiologin haben Leuchtturmfunktion. 

 

In dieser Ausgabe der Gemeindenachrichten und in den nächsten möchte ich nun die Sieger in den einzelnen Kategorien vorstellen.

Kategorie: Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen, Universitäten, Fachhochschulen, Erwachsenenbildung)

1. Preis:
„Umweltkids“ – eine Schule für die Zukunft, Fernitz


2. Preis:
Naturerlebnis am Teich - Biodiversität zum Angreifen, Trofaiach


3. Preis:
Klima-Biene macht Schule – Naturpark Pöllauer Tal

 

Kein geringerer als Dr. Christian Berg hielt die Laudatio. Als Wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens Graz und Hochschullehrer in den Fächern Biodiversität, Vegetationskunde und Naturschutz wollte er es sich nicht nehmen lassen, das besondere Engagement der PädagogInnen an der Marianne Graf Volksschule Fernitz zu würdigen, sind doch die Aktivitäten der Kinder von heute die Lebensbasis in der Zukunft.

Dabei überzeugten von verschiedenen Teilprojekten vier Aktivitäten besonders und stachen von ebenfalls ausgezeichneten eingereichten Projekten anderer Schulen und höherer Bildungseinrichtungen hervor und wurden als zukunftsweisend eingestuft:

  • Der Atelierunterricht in klassenübergreifenden Gruppen, der das gemeinsame Entdecken und Erforschen von Zusammenhängen in ökologischen Kreisläufen zum Abenteuer macht und schon im Kindesalter die Bedeutung von Artenvielfalt für unser aller Leben und Überleben in konkreten Beispielen erfahrbar macht.
  • Die Bereitstellung von Arbeitsunterlagen der PädagogenInnen für SchülerInnen mit dem Schwerpunkt Biodiversität.
  • Das Anlegen einer „Insekten-Wiese“ – Blumenwiese mit regionalen Blumen.
  • Die intensive Auseinandersetzung mit dem Ökosystem Wald durch Erfahrungen bei Exkursionen mit Waldpädagogen im Rahmen von „Waldtagen“.

Dr. (h.c.) Marianne Graf, Ehrenbürgerin von Fernitz


Tipp: Nicht jede(r) hat die Möglichkeit ein Projekt zu starten, doch jede(r) kann seinen Beitrag zu einer zukunftsfitten Umwelt leisten.

Zeigen Sie Beherztheit zu einem lebendigen Garten (gönnen Sie dem Rasenroboter einen Dornröschenschlaf), denn großzügige Garten-Rasenlandschaften haben ausgedient! Gärten mit Vogelschutzgehölzen, Gartenblumen- und Wildblumenstreifen, Hochstammbäumen sind Garanten für spezielle Gartengäste wie Wildbienen / Hummeln, Schmetterlinge, Vögel und vieles mehr. Noch dazu haben Sie gute Atemluft und kühlenden Schatten.

Zeigen Sie Mut und führen Sie die Jüngsten unter uns in eine lebenswerte Zukunft! Brauchen Sie Rat – bitte melden Sie sich!